Samstag, 13. Juli 2024

Windbruch - Hagel - Unwettereinsatz

FF Seyfrieds - Unwettereinsatz 12.07.2024
12.07.2024 - Alles begann mit einer mündlichen Verständigung von 2 größeren Ästen auf der Fahrbahn. 3 Kameraden machten sich nach dem Abwarten der Unwetterfront welche über Seyfrieds streiften und zum Glück nur kleine Hagelkörner ausspuckte, auf den Weg zu den Ästen. Gerade als wir mit diesen fertig wurden, verständigten uns 2 Pensionisten, dass es Richtung Pfaffenschlag kein durchkommen gibt. Bäume über der Straße. Wir beschlossen usn das an zu sehen. Schnell war klar, wir brauchen Verstärkung.

Leider hatte die FF Pfaffenschlag selbst alle Hände voll zu tun. Somit setzten wir eine stille Alarmierung nach um aus den eigenen Reihen weiter Kräfte an zu fordern.

Wir ließen durch die BAZ Gmünd die Straße sperren. In Seyfrieds und Pfaffenschlag stand jeweils eine Streife. Wir begannen mit dem Freimachen der Landesstraße aus Richtung Schwarzenberg. Schließlich kam uns von der anderen Seite bereits die FF Pfaffenschlag zu Hilfe. Um ca. 18.00 war die Landesstraße nach einer abschließenden Kehrung durch den NÖ Straßendienst wieder frei befahrbar.

Bei Versorgen der Geräte im FF Haus erhielten wir den nächsten Einsatz. Ein Baum Richtung Heidenreichstein drohte über die Straße zu brechen. Wir stoppten kurz den Verkehr und schnitten den Baum um.

Wir waren an diesem Einsatz mit KLF und HLF sowie 2 Traktoren und 13 Mann im Einsatz.

Fotos dazu in Unserem Online Album: Windbruch FF Seyfrieds 07/2024






Samstag, 6. Juli 2024

06.07.2024 - T2 Menschenrettung, VU beim Gaißbachteich

Am frühen Morgen des 06.07.2024 um 02:15 wurden wir per Sirene und Blaulicht-SMS zu einem Verkehrsunfall mit 1-2 Personen beim Gaißbachteich alarmiert.

Am Unfallort angekommen stellte sich folgendes Lagebild: Eine Person, der Fahrer war verletzt, jedoch ansprechbar und hat per Mobiltelefon selbst die Rettungskette in Gang gesetzt. Nach einem ersten Gespräch verwies er auf seine Beine. Die gleich nach uns eintreffende Rettung betreute den Verletzten, wir schafften mittels Rettungsgeräten einen erleichterten Zugang bei der Fahrertür.

Der Verletzte musste schließlich mit dem Hubschrauber abtransportiert werden.

Unter Mithilfe der FF Amaliendorf wurde mit deren LAST der schwer beschädigte PKW abtransportiert. Wir reinigten die Fahrbahn und den Straßengraben, banden die ausgetretene Kühlflüssigkeit. Anschließend hatten wir noch einen Baum der vom Unfallfahrzeug beschädigt wurde. Er drohte auf die Fahrbahn zu stürzen. Er wurde mittels Rückewagen vom Besitzer selbst beseitigt.

Wir rückten mit 12 Mann, HLFA2 und KLF zum Einsatz aus.

Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften für den reibungslosen Rettungsablauf, bei der Rettung, der Polizei, dem Team des Christopherus sowie allen ausgerückten Einsatzkräften. Dem verunglückten Fahrer wünschen wir auf diesem Weg alles Gute und eine gute Genesung.